Palma de Mallorca-Kurzurlaub im September

Palma de Mallorca – das erste Mal

Viele Deutsche fliegen jedes Jahr nach Palma de Mallorca. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch ich den Zauber von Mallorca erleben wollte.

Doch mit meinen 44 Jahren war ich immer noch Mallorca Analphabet. Das musste sich ändern. Einerseits wollte ich bis jetzt nie nach Mallorca. Ich empfand die Insel immer nur als übertriebene Party Insel. Das es auch ruhige Ecken gibt, ignorierte ich bis jetzt. Doch je mehr ich las oder über andere Leute hörte, änderte meine Meinung zu Mallorca. Und mit ca. 2 Stunden Flugzeit, ich habe Flugangst, empfand ich die Flugzeit gerade zu märchenhaft. Doch zunächst musste ich mit einfachen Sachen auf Mallorca anfangen. Also stand für mich fest: ich musste sowohl Palma als auch den Ballermann 6 besuchen. Und sobald Palma de Mallorca erneut auf meinem Urlaubsplan stehen wird, werde ich andere Gegenden auf der Insel erkunden.

Montag auf Palma de Mallorca

Ich kam am Montag gegen 17:00 etwas erschöpft im Hotel in Cala Major an. Cala Major befindet sich etwa 8 km südlich von Palma de Mallorca. Vom Flughafen mit den öffentlichen Bussen bis nach Cala Major zu fahren, ist jedoch anstrengender gewesen als gedacht. Die Busfahrt vom Flughafen von Palma de Mallorca mit dem Bus Nr. 1 kostet 5 Euro. Jede weitere Fahrt mit einem anderen Bus kostet 1,50 Euro, und kann beim Busfahrer gezahlt werden. Die Gegend von Cala Major scheint etwas in die Jahre gekommen zu sein. Daher werde ich nicht näher auf mein Hotel oder den Strand von Cala Major eingehen. Das Hotel selbst geht in Ordnung, ist jedoch ohne Wow Effekt. Ich wählte das Be Life Experience Hotel zum Übernachten aus. Das Zimmer war klein und sauber. Die Aussicht zum Meer hin war grandios. Leider war das Hotel eigene WLAN nicht sonderlich stabil bzw. schnell. Einige Seiten konnte ich nicht erreichen. Daher konnte ich auch nicht am Webshop arbeiten und auch keine Mails lesen und beantworten. Vielleicht hatte es auch sein Gutes.

Ich brauchte nur etwa 50 Meter zum kleinen Strand von Cala Major. Dieser ist tagsüber recht gut besucht. Liegen und Sonnenschirme aus Palmen kosten insgesamt 13 Euro. Wetterbedingt brauchte ich dieses Mal keinen solchen Komfort. Das Wetter eignete sich vielmehr zum Spazieren gehen und weniger zum Baden und Sonnen. Was mir auch ganz recht war. Ich trank am Abend noch einen Smoothie am Strand und schaute den Leuten zu. Der Abend war bewölkt und warm. Später habe ich noch ein nettes kleines Lokal gefunden und dort zu Abend gegessen. Es gab Fisch in Kokosmilch mit Gemüse. Und es war sehr lecker. Falls Ihr in Calla Major an der Avinguda de Joan Miró entlang spaziert, empfehle ich Euch ins La Negra Criolla zu gehen.

Dienstag in Palma

Am Dienstag wollte ich Palma die Hauptstadt von Mallorca sehen. Ich bin nach dem Frühstück mit dem Bus Nr. 20 in die Innenstadt gefahren. Dort angekommen, bin ich sehr viel rumspaziert. Die kleinen, anmutigen Gassen und entzückenden Läden laden wirklich zum Verweilen und Shoppen ein. Auch spazierte ich in Palma de Mallorca an der imposanten im gotischen Stil erbauten Kathedrale vorbei. Und ich hatte Zeit zum Friseur zu gehen. Glücklicherweise fand ich einen Friseur in der Altstadt.

Da das Wetter nicht so mitspielte, ganz Palma bereitete sich auf ein Unwetter vor, fuhr auch ich gegen 16:00 wieder ins Hotel zurück. Ich schaffte es nicht ganz und wurde leicht nass. Ich empfand den Regen jedoch als nicht so schlimm. Irritierend empfand ich dagegen den Vueling Service an meinem Abreisetag aufgrund von ebenfalls schlechtem Wetter. Was mir da passiert ist, könnt ihr im anderen Mallorca Artikel lesen. Gegen 19:00 ließ der Regen nach. Und ich machte mich auf den Weg das nächste Restaurant in der Nähe des Hotels zu finden. Ich mag es abends im Urlaub außerhalb des Hotels spazieren und essen zu gehen. Das Restaurant ist von außen wirklich unscheinbar. Hätte ich nicht vorher selbst einige Bewertungen gelesen, wäre ich niemals dort essen gegangen. Ich kann euch das „The Crows Nest“ ebenfalls empfehlen. Ihr solltet eventuell reservieren. Denn die Tische waren alle belegt. Zum Glück fand ich noch einen kleinen Tisch in der Nähe vom Restaurant Ausgang.   

Mittwoch im Aquarium und an der Playa de Palma

Am Mittwoch ging es dann in Palma de Mallorca an den Ballermann. Doch bevor ich dort ankam, besuchte ich das Aquarium in der Nähe der Playa de Palma. Der Tag war warm teils sonnig, teils bewölkt. Der Besucherandrang war überwältigend. Viele Familien mit Kindern besuchten das Aquarium von Palma. Die Attraktion ist wirklich nur Familien mit Kindern zu empfehlen. Es hätte mir besser gefallen, wenn es nicht so voll gewesen wäre. Wobei die virtuelle 3D Walshow auch nur Kinder sehen sollten, die etwas älter und nicht allzu ängstlich sind. Eine Familie musste mit Ihren zwei weinenden Kindern leider den Saal vorzeitig verlassen. Die virtuelle 3D Walshow war mit ca. 12 Minuten dann auch sehr kurzweilig. Ob es den Aufpreis von 8 Euro wert ist, muss jeder selbst entscheiden.

Das Selbstbedienungsrestaurant im Aquarium kommt leider einer Massenabfertigung gleich. Das Essen hat eine durchschnittliche Kantinenqualität. Ich habe gegen 14 Uhr zu Mittag gegessen. Somit musste ich nicht mehr allzu lang an der Schlange anstehen. Und es gab Fastfood. Ich empfehle Euch wirklich selbst Essen und Trinken mitzunehmen.

Danach bin ich ca. 2 km an der Playa de Palma spazieren gegangen. Der wohl bekannteste Strand hat eine Gesamtlänge von ca. 5 km und befindet sich zwischen der Can Pastilla und S`Arenal. Der Strand wird ferner in 15 Abschnitten mit jeweils einem Strandcafé aufgeteilt. Diese heißen schlicht B15 oder B01. Die Abschnitte zwischen den Strandcafés B08 bis B05 ist voll von deutschen Touristen. Und der eigentliche Ballermann ist nichts anderes als das Strandcafé B06. Dort trank ich dann erstmal einen erfrischenden Smoothie und beobachtete die Leute. Die bekannten Discos: der Bierkönig, der Megapark oder auch Oberbayern befinden sich fußläufig gleich in der Nähe vom Ballermann. Ich ging noch schnell am Megapark vorbei, und dann ging es auch wieder mit dem Bus zurück nach Cala Major.

Während meines Kurzurlaubes auf Palma de Mallorca wurde gerade die Kölsche Woche gefeiert. Diese findet aktuell in der 2. Septemberwoche statt. Es wird gesungen und getanzt. Und immer wieder hörte ich am Strand bekannte Schlager oder Disco Musik. Zu meiner Überraschung kann man auch Alkohol am Strand trinken. Doch größere Trinkgelage und Eimer voll mit Alkohol sind wohl weiterhin verboten. Ferner reiht sich an der Playa de Palma ein Hotel ans nächste Hotel. Wer Party sucht, ist an der Playa de Palma immer noch sehr gut aufgehoben. Ich könnte mir selbst gut vorstellen, dort einige wenige Tage Strand und Party Urlaub zu erleben.

Am Donnerstag verweilte ich den ganzen Tag am Strand von Cala Major und später am Hotel Pool. Etwas wehmütig betrachtete ich die untergehende Sonne. Schade, ich musste den schönen Ausblick aufs Meer hinter mich lassen. Denn am Freitag in der Früh sollte es von Palma de Mallorca zurück nach München gehen. Warum ich dann doch erst am Sonntag in München ankam, könnt Ihr gern im anderen Artikel über meinen Erfahrungsbericht mit dem Vueling Service nachlesen.



Booking.com

Newsletter-image Du möchtest keine News verpassen?

Erhalte 2-4 mal im Monat unsere anne30plus News rund um Fitness, Ernährung, Urlaub und Leben. Und melde Dich einfach für unseren Newsletter an!

Das heißt: "Einfach" ist Dank der DSGVO ein Klick mehr.


Also bitte hier entlang

Info: Es gilt der Datenschutz - insb. der 6. Absatz "Newsletter".